Garten-und-mehr

Gartengestaltung, Teichbau + Technik

Thomas Schreiber - 50169 Kerpen-Brüggen - Kierdorfer Str.10

Telefon: 02237-561 903  -  Mobil: 0160-998 275 68

                         

 
   Heckenpflanzen

 

                 Das Frühjahr und die damit verbundene Pflanzzeit naht. Aufgrund der guten Erfahrungen und des Erfolges der vergangenen Jahre haben wir uns dazu entschlossen, Ihnen ab sofort auf unserer Internetpräsenz einen Gesamtüberblick mit näheren Informationen zu den einzelnen Heckenpflanzen zu schaffen. Dies ist kein Internetshop. Wir arbeiten seit über 10 Jahren mit einer renommierten Baumschule zusammen und liefern nur 1A Baumschulqualität, die je nach Bedarf frisch aus den Feldern entnommen und durch uns direkt zu Ihnen geliefert und auf Wunsch auch gepflanzt wird.

Bezüglich der Kosten bitten wir um einen Anruf unter 02237-561 903   bzw.  0160-99827568

oder per Email an: info@garten-und-mehr.com      oder aber auch per         unter 0160-99827568

 

 

 

Prunus laurocerasus Caucasica (Kirschlorbeer)

Der Kirschlorbeer Caucasica ist eine beliebte, immergrüne Heckenpflanze. Er besticht durch sein Äußeres, vor allem aufgrund seiner duftenden weißen Blütenkerzen, die im Mai erscheinen. Sie verleihen ihrem Garten eine individuelle edle Note. Die Sorte Caucasica ist ein wüchsiger Strauch mit straff aufrecht wachsenden Trieben, der eine Wuchshöhe von bis zu 3 m erreichen kann. Die Blätter sind elliptisch, groß und haben eine rundliche Blattspitze, haben eine glänzend dunkelgrüne Oberseite und eine hellgrüne Unterseite. Der kaukasische Kirschlorbeer wächst auch an schattigen Standorten, ist frostresistenter als andere Sorten und sehr robust. Als Heckenpflanze wächst dieser Kirschlorbeer sehr dicht und ist als Sichtschutz daher besonders gut geeignet. Sein Wuchs ist schnell und gleichmäßig. In kurzer Zeit erhalten sie so eine schöne geschlossene Hecke.

Kirschlorbeer ist ein Tiefwurzler. Dies hat den Vorteil, dass er problemlos mit Bodendeckern unterpflanzt werden kann. Wichtig ist eine ausgewogene Wasserversorgung, da die Pflanze sowohl gegen Austrocknung als auch Staunässe empfindlich ist.


 

Prunus laurocerasus Caucasica  
Prunus laurocerasus Herbergii (Kirschlorbeer)

Die Sorte Herbergii ist groß, schlank und aufrecht wachsend, wird kompakt und kegelförmig, ist bestens geeignet für die Anlage von Hecken. Das Blatt ist immergrün, schmal hängend, dunkelgrün glänzend und ledrig. Die weißen großen Rispenblüten erscheinen auffallend im Mai. Diese Kirschlorbeersorte ist sehr winterhart und eignet sich gut für dichte Hecken. Da die Pflanze sehr robust ist, kann sie auch gut in ungünstigen Lagen gepflanzt werden.

Prunus Herbergiii hat sich nach dem Winter 2008/2009 als die härteste aller Lorbeersorten hauskristallisiert.

Als Tiefwurzler hat sie gegenüber etlichen anderen Heckenpflanzen den Vorteil, dass sie normalerweise keine Schäden an Bodenbelägen verursacht. Flachwurzler heben gerne Pflastersteine und ähnliches an. Das gilt für alle Kirschlorbeerpflanzen.

Prunus laurocerasus Herbergii  
Prunus laurocerasus Novita (Kirschlorbeer)

Kirschlorbeer Novita ist eine sehr begehrte, immergrüne, aufrecht wachsende Heckenpflanze. Dieser Kirschlorbeer besticht durch sein Äußeres, vor allem aufgrund der duftenden weißen Blüten, die im Frühling in aufrechten Trauben wachsen und Ihrem Garten eine edle Note verleihen. Der relativ schnelle, aufrechte, buschige Wuchs erreicht ohne regelmäßigen Rückschnitt eine Höhe von bis zu 3 Metern. Der Standort sollte ein durchlässiger humoser bis lehmiger Gartenboden sein. Als Schnittheckenpflanze können Sie diese Sorte auf ca. 60 cm Breite halten. Da die Kirschlorbeerhecke sehr dicht wächst, eignet sie sich auch ideal als Sichtschutz. Der Kirschlorbeer Novita ist eine sehr gute winterharte Sorte. Er ist dabei robust, schatten- und rückschnittverträglich.

 

Prunus laurocerasus Novita  
Prunus laurocerasus Rotundifolia (Kirschlorbeer)

Es ist eine schlanke, dicht aufrecht wachsende Pflanze, ideal für immergrüne Hecken. Er erreicht eine Höhe von ca. 3 m, ist aber auch problemlos auf 1,5 m Höhe zu halten. Die Blätter sind frisch grün und lederartig. Seine Blüten sind weiß und zeigen sich im Mai in aufrechten Trauben. Bei einem regelmäßigen Heckenschnitt sind kaum Blüten vorhanden. Die Sorte 'Rotundifolia' hat große ovale Blätter und wächst sehr dicht und kompakt. Er ist sehr gut schnittverträglich. Der Kirschlorbeer ist mit ca. 30 cm pro Jahr eine schnell wachsende Pflanze. Im Herbst bilden sich die schwarzen Beeren, welche von Vögeln gefressen werden.
 
Die festen Blätter sind saftiggrün mit ausgeprägten, hellgrünen Blattrippen. Sie sind ca. 15 x 7 cm groß und haben eine ovale Form. Die Rinde ist grau und glatt, im Austrieb grün. Kirschlorbeer ist ein Tiefwurzler. Dies hat den Vorteil, dass er problemlos mit Bodendeckern unterpflanzt werden kann.

Prunus laurocerasus Rotundifolia  
Ligustrum vulgare (Liguster)

Unter dem Namen Schwarzgrüner Liguster aber auch wintergrüner Liguster, ist diese Sorte bekannt. Der dichte Wuchs des schwarzgrünen Ligusters und seine Robustheit an fast allen Standorten machen ihn zu einer sehr beliebten Heckenpflanze. Zum Herbst hin wirft er einige seiner Blätter ab, die ihm verbleibenden behalten ihre grüne Farbe. Er erreicht eine Höhe von ca. 2 bis 3 m. Seine Blätter sind wintergrün, breit-elliptisch und dunkelgrün. Die Blüten sind creme-weiß, in 10 cm langen, aufrechten Rispen von Juni bis Juli, stark duftend. Bei einem jährlichen Heckenschnitt trägt der Liguster keine Blüten und Früchte. Ansonsten sind seine Früchte so groß wie Erbsen und schwarz. Er ist sehr gut schnitt- und schattenverträglich, wächst straff aufrecht, auch nach radikalem Rückschnitt ins alte Holz. Er hat einen Jahreszuwachs von ca. 40 cm und mehr.

 

Ligustrum vulgare  
Ligustrum ovalifolium (Liguster)

Der wohl schönste aller wintergrünen Liguster. Er erreicht eine Höhe von ca. 2 bis 3 m. Seine wintergrünen Blätter sind länglich elliptisch, die Blüten cremeweiß und wachsen in 10 cm langen, aufrechten Rispen von Juni bis Juli. Sie sind stark duftend. Die Früchte sind erbsengroß und schwarz. Der Jahreszuwachs liegt bei ca. 40 cm und mehr. Bei einem jährlichen Rückschnitt fallen die Blüten und die Früchte weg.

Er ist sehr gut schnitt- und schattenverträglich, hat ein hohes Ausschlagsvermögen, auch nach radikalem Rückschnitt ins alte Holz. Es ist der einzige Liguster, der pilzfest ist. Kein Eintrocknen der Triebspitzen.

Wie alle Liguster empfiehlt sich auch diese Art für Imker, da die Blüten gerne von Bienen beflogen werden. Er darf dann nur mäßig geschnitten werden.

Ligustrum ovalifolium  
Photinia fraseri Red Robin (Glanzmispel)

Die Photinienhecke "Red Robin" ist ein Geheimtipp. Das glänzend grüne Blattlaub der Glanzmispel hat einen rötlich leuchtenden Jungaustrieb. Von Mai bis Juni schmücken hübsche, weiße Blüten die Pflanze, im Anschluss an die Blüte bilden sich rote Beeren. Das macht die Glanzmispel „Red Robin“ so attraktiv! Als Solitär- und als Heckenpflanze sehr gut geeignet. Immergrün!

Die Pflanze wird je nach Schnitt 2 bis 3 Meter hoch und bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Pflanzabstand sollte ca. 30-40 cm betragen. Der Pflegeaufwand ist gering bis mittel, die mehrjährige und winterharte Glanzmispel „Red Robin“ braucht geringe bis mittlere Mengen Wasser. Die Glanzmispel eignet sich gut für eine Einzelstellung, kann aber auch in gemischten Laub- und immergrünen Hecken Verwendung finden.

 

Photinia fraseri Red Robin  
Fagus sylvatica (Rotbuche)

Rotbuchen sind traditionelle heimische Forstgehölze, die sehr dichte Hecken bilden. Sie verleihen Ihrem Garten natürliche Struktur und ein gepflegtes, klassisch schönes Aussehen. Das Laub, das im Herbst märchenhaft orangerot leuchtet, gibt der Rotbuche ihren Namen. Rotbuchenhecken bieten das ganze Jahr über Sichtschutz, da die Blätter im Winter haften bleiben. Im Frühjahr und im Sommer erstrahlt das glatte Laub frischgrün und glänzend. Die Rotbuche stellt keine hohen Ansprüche an Boden und Standort. Sie ist frosthart, windfest, schattentolerant und äußerst schnittverträglich. Damit eignet sich die Rotbuchenhecke auch sehr gut für eine Pflanzung in der Stadt. Ihre Samen, die Bucheckern, locken im Spätherbst Eichhörnchen und Vögel in Ihren Garten.

 

Fagus sylvatica (Rotbuche)  
Carpinus betulus (Hainbuche)

Die "Weißbuche oder Hainbuche" ist eine der vielseitigsten und bekanntesten Heckenpflanzen. Sie lässt sich als geschnittene Hecke auf 1,5 - 2 m Höhe halten, aber auch höher. Sie verzweigt sehr dicht und hält einen großen Teil ihres Laubes bis zum Neuaustrieb im Frühjahr. Dadurch behält sie jedoch immerhin auch als laubabwerfende Heckenpflanze ganzjährig ihre Funktion als Wind- und Sichtschutz. Im Frühling entschädigt sie für diesen Anblick durch einen äußerst attraktiven frischgrünen Laubaustrieb. Sie ist sehr gut schnitt- und schattenverträglich.

Es ist eine absolut frostharte Pflanze, die einen hohen Grundwasserstand verträgt, jedoch keine Staunässe. Eine klassische und beliebte Heckenpflanze, mit einem Jahreszuwachs von 30 bis 40 cm. Als Tiefwurzler hat sie wie zum Beispiel auch die Eibe gegenüber etlichen anderen Heckenpflanzen den Vorteil, dass sie normalerweise keine Schäden an Bodenbelägen verursacht. Flachwurzler heben gerne Pflastersteine und ähnliches an.

Carpinus betulus (Hainbuche)  
Thuja Brabant

Möchten Sie eine Thuja pflanzen, die schnell als Sichtschutz dienen soll, so ist die Thuja Brabant sehr gut dazu geeignet. Thuja Brabant verwenden Sie, wenn Sie in kurzer Zeit schnell nach Anpflanzung eine blickdichte Hecke haben möchten. Diese Thuja war immer schon beliebt, weil diese Heckenpflanze so wenig Pflege bedarf. und zudem sehr günstig in der Anschaffung ist.

Es ist eine starke Pflanze, die auch einen sehr strengen Winter problemlos übersteht. Die Thuja sollte am besten im Frühjahr geschnitten werden. Dabei sollte man darauf achten, dass die Hecke nicht zu weit zurück geschnitten wird. Obwohl es eine widerstandsfähige Pflanze ist, sollte keinesfalls mehr als der grüne Teil der Zweige zurück geschnitten werden. Dies gilt übrigens für alle Koniferen.
 Die Farbe der Thuja Brabant ist ein typisches ´hellgrün´. Im Winter kann es, genauso wie bei der Thuja Smaragd, eine hellbraune bis gelbliche Verfärbung auftreten.

 

Thuja Brabant  
Thuja Smaragd

Die Thuja Smaragd ist eine sehr beliebte Heckenpflanze. Ihre Nadeln sind glatt und leicht glänzend, dicht wachsend und fein. Diese Kombination verleiht ihr ein attraktives Erscheinungsbild. Sie wächst sowohl auf sandigem als auch auf festem Boden, stellt also keine besonderen Ansprüche. Allerdings sollte sie an einem sonnigen bis halbschattigen Platz gepflanzt werden.

Durch ihren schlanken Wuchs, muss sie als Hecke nur auf Höhe gehalten werden, die Seiten werden also nicht geschnitten. Der höhere Anschaffungspreis kompensiert sich durch den geringeren Pflegeaufwand.

Diese Sorte des Lebensbaumes ist eine sehr attraktive Pflanze, die als Hecke aber auch als Einzelpflanze geeignet ist.

Thuja Smaragd  
HINWEIS: Weitere Heckenpflanzen, wie z.B. Taxus baccata (Eibe) sind ebenfalls verfügbar. Im Übrigen wird diese Seite ständig ergänzt.

 

     
© 12/2015 - Thomas Schreiber

Zurück zur Startseite